Zurück zur Startseite!
HomeSitemapKontakt

Suche:
Das Allgäu in den Alpen - Urlaubsinformationen zu den Themen Wandern, Wellness, Radfahren, Winter und Kultur in Bayern
AKTUELLES WIR ÜBER UNS STRATEGIE & EVALUIERUNG IDEEN & FÖRDERUNG PROJEKTE WEITERE AKTIVITÄTEN KONTAKT


SIE BEFINDEN SICH HIER:
PROJEKTE


LAG Management
Land- und Forstwirtschaft
Daseinsvorsorge, Siedlungsentwicklung und Lebensqualität
Ländlicher Tourismus
Natur und Kultur
Projekte im Entscheidungsgremium
Weitere Projekte
Alle LEADER-Projekte 2007-13


Projektname: VitalZunge - Ver- marktung von regio- nalen Produkten in Großküchen
Träger: Kälber eG
Gesamtkosten: 50.247 € 
Förderung: 10.959 € 
Eigenanteil: Kälber eG
Projektgebiet:   Pilotgebiet Oberallgäu mit Allgäu Kliniken
Abwicklung: Kälber eG, Ralf Hörger, Dr. Rudi Holzberger
Laufzeit: 04/2011 -  07/2014
Förderinstrument:   LEADER in ELER

Regional in Großküchen

VitalZunge


Das Projekt VitalZunge hat zum Ziel, die Verwendung regionaler Produkte in Großküchen zu steigern und damit die regionale Wertschöpfung zu erhöhen. Dafür müssen zum einen Produzenten (landwirtschaftliche Betriebe) und zum anderen Abnehmer (Großküchen, z.B. Krankenhäuser) gewonnen werden und es bedarf einer Öffentlichkeitsarbeit.

Ausgangssituation und Handlungsbedarf 
Rund 80 Gastwirte und dazu Produzenten, Lieferanten und Logistiker haben sich als Partner des Netzwerkes LandZunge zum Ziel gesetzt, die Verwendung von regional erzeugten Produkten in der Allgäuer Gastronomie zu steigern. Das Netzwerk funktioniert seit nunmehr knapp zehn Jahren. 2003 folgte die Ausdehnung vom Landkreis Ravensburg ins bayerische Allgäu, seit 2009 wird das Projekt von der Stiftung LandZunge getragen.

Nun soll der Ansatz ausgeweitet werden, mit einem neuen Schwerpunkt im Bereich Großküchen (z.B. in Krankenhäusern oder Kantinen) unter dem Label VitalZunge.

Die Erfahrungen aus dem Projekt LandZunge sowie die bestehende Logistik-Infrastruktur können genutzt werden. Die Oberallgäu-Kliniken mit ihrer Großküche (msa) in Sonthofen stehen als erster Partner in dem Pilotprojekt zur Verfügung und wollen künftig nach den Vorgaben des Projekts VitalZunge arbeiten. Mit den Erfahrungen aus diesem Modellprojekt sollen mittelfristig weitere Großküchen der Region für dieses außerordentlich ehrgeizige Projekt gewonnen werden.

Projektziele/konkrete Maßnahmen 
Das Projekt VitalZunge umfasst in einer ersten Anschubphase 2011/2012 drei Maßnahmen, hinzu kommt die Gesamtkoordination des Projektes.

Maßnahme 1: Info/Akquise Landwirtschaft: Die Akquise weiterer landwirtschaftlicher Betriebe ist insbesondere für das Hauptprodukt Rind zwingend notwendig, damit die entsprechende Nachfrage der Großküchen auch entsprechend abgedeckt werden kann.

Maßnahme 2: Info/Akquise/Beratung Großküchen: Auf der Nachfrageseite sind Großküchen der Region für eine Teilnahme am Netzwerk zu akquirieren. Zum Projekt gehört auch eine qualifizierte Beratung der Küchenchefs samt einer Qualifikation des Personals.

Maßnahme 3: PR-Aktion: a) Corporate Identity (z.B. Kennzeichnung Partnerbetriebe)
b) Broschüre VitalZunge (zur Auslage z.B. in Krankenhäusern, damit soll auch die Öffentlichkeit für das Thema Regionale Wertschöpfung sensibilisiert werden)

Maßnahme 4: Projektkoordination: Gesamtkoordination, Abstimmung unter den Partnern, Kommunikation innerhalb des Projekts

Bezug zum Regionalen Entwicklungskonzept (REK) und LEADER-Konformität
Das Projekt ist in Handlungsfeld A „Wertschöpfungsketten in der Land- und Forstwirtschaft und Vermarktung regionaler Produkte“ im Regionalen Entwicklungskonzept der LAG Regionalentwicklung Oberallgäu einzuordnen und dort als Hauptprojekt Nr. 4 „VitalZunge – Regionale Produkte in Großküchen“ enthalten.

Mit der Vernetzung der wichtigsten regionalen Akteure in diesem Bereich, u.a. mit einem gemeinsamen werblichen Auftritt, wird gleichzeitig eines der Hauptziele der LAG erfüllt. Das Projekt entspricht mit den Ansätzen regionale Wertschöpfung und Vernetzung voll dem Motto der LAG. Vom Projekt profitieren sowohl die Landwirte/Produzenten im LAG-Gebiet, als auch die Nutzer, die mit hochwertigen Lebensmitteln aus der Region versorgt werden.

Durch die Anwendung von Qualitätskriterien für Produkte aus der Region unterstützt das Projekt auch die Aktivitäten im Rahmen der Etablierung der „Marke Allgäu“. Eine enge Abstimmung mit dem Markenmanagement der Allgäu GmbH ist vorgesehen.

Status
abgeschlossen

[28.10.14, AZ] Klinikessen schmeckt jetzt besser (60 KB)
[12.02.14, AZ] Klinikführung will auf Proteste gegen Essen reagieren (64 KB)
[23.01.14, AZ/AAB] Gemeinschaft der Kälbererzeuger steigert Umsatz (39 KB)
[04./11.02.12, AZ/AAB] Allgäuer Joghurt für Patienten des Klinikums (63 KB)
[01.12, gesundvital] Menü-Service Allgäu steuert auf Erfolgskurs (262 KB)
[2011/2012, LandZunge-Magazin] Mit Volldampf für die Region! (950 KB)
[01.09.11, AZ/AAB] Menü-Service Allgäu setzt auf regionale Produkte (50 KB)
[04.11, Allgäuer Bauernblatt] VitalZunge bringt regionale Produkte in die Großküchen (700 KB)
[28.03.11, AAB] Es geht um 20 Cent pro Tag und Patient (56 KB)





Weiterführende Links

zur Internetseite der VitalZunge


Bildnachweis
Banner: Bruno Kickner/Kälber eG




KONTAKT

Regionalentwicklung Oberallgäu
im Grünen Zentrum Immenstadt
Kemptener Straße 39
87509 Immenstadt i. Allgäu
Tel.: 08323 99836-10

E-Mail: info@regionalentwicklung-oa.de
Vereinsregister Kempten VR 1838


Information in other languages
FÖRDERUNG

Gefördert durch das Bayerische Staats-
ministerium für Ernährung, Landwirtschaft
und Forsten und den Europäischen Land-
wirtschaftsfonds für die Entwicklung des
ländlichen Raumes (ELER)

RUNDBRIEF

Immer auf dem Laufenden dank unserem
Rundbrief! Jetzt anmelden ...

Name: (*)
E-Mail: (*)
 
RECHTLICHES

Impressum & AGB
Datenschutz / Nutzungsbedingungen
Kontaktformular
Bildnachweis

Sitemap aufrufen
Suche

© 2017 Regionalentwicklung Oberallgäu. Alle Rechte vorbehalten. | Druckversion | made by ascana